FDP.Die Liberalen
Bezirkspartei Pfäffikon
Bezirkspartei Pfäffikon
08.03.2018

Volksnah, sympathisch und offen: Ignazio Cassis begeistert Pfäffikon

Bundesrat und Aussenminister Ignazio Cassis war am Mittwochabend (7. März) zu Gast im Restaurant Schneider's Quer. Er folgte der Einladung der FDP.Die Liberalen Bezirk Pfäffikon. Der FDP-Bundesrat genoss das Bad in der Menge. 250 Personen kamen, um ihn hautnah mitzuerleben. Und Ignazio Cassis begeisterte mit seinem Humor, seiner Offenheit und seiner Volksnähe.  (Fotos: Ajas Kulici)

Dass Ignazio Cassis das Zürcher Oberland und insbesondere Pfäffikon besuchte, war kein Zufall.  Seit vielen Jahren pflegt Cassis eine freundschaftliche Beziehung zur FDP im Bezirk Pfäffikon und insbesondere zum Präsidenten der FDP. Die Liberalen Bezirk Pfäffikon, Andreas Juchli. Dieser, kennt Cassis vom gemeinsamen Militärdienst und ausserdem sind beide Ärzte. «Ich habe mich sehr gefreut, dass Ignazio unsere Einladung angenommen hat. Er hat mit seiner sympathischen, familiären Art die Leute begeistert. Von diesem Besuch wird man in Pfäffikon und im ganzen Bezirk noch lange sprechen», meint Juchli.

Ein Bundesrat hautnah miterleben und dies im wahrsten Sinne des Wortes: Ignazio Cassis bewegte sich in bester Laune durch das Schneider's Quer, beantwortete geduldig Frage um Frage, nahm sich Zeit, um für Fotos zu posieren und unterhielt sein Publikum zwischendurch mit Anekdoten aber auch mit fachmännischen, kompetenten Aussagen. Natürlich durfte die Frage zu den Eindrücken seines persönlichen Treffens mit US-Präsident Donald Trump beim Treffen am World Economic Forum in Davos nicht fehlen.  Cassis bezeichnete den mächtigsten Mann der Welt als spontanen, stattlichen und äusserst selbstsicheren Typen. «Er spricht in etwa so kurz und knapp wie er seine Tweets verfasst», erzählte der Aussenminister.

Politische aber auch private Fragen

Das Verhältnis Schweiz - EU beispielsweise oder aber auch wie sich sein Leben seit der Wahl in den Bundesrat verändert habe, zu all dem und vielem mehr nahm Ignazio Cassis Stellung. Auf die Frage zweier Kinder, ob der Herr Bundesrat Haustiere habe, meinte er: «In Bern habe ich keinen Platz für Tiere. Dort lebe ich sozusagen in einer Studentenwohnung. Im Tessin haben wir ein Aquarium mit Fischen. Die geben wenig zu tun und sind ruhig.»

Ignazio Cassis, ein Mann des Volkes, der den Abend in Pfäffikon in vollen Zügen genossen hat. «Es ist immer etwas Besonderes ins Zürcher Oberland zu kommen und die Leute hier überraschen mich immer positiv. Die Besucher hatten Lust mir Fragen zu stellen und die Fragen waren wirklich interessant, gut und haben dazu beigetragen, dass wir alle zusammen einen interessanten und unterhaltsamen Abend verbracht haben», betonte der FDP-Bundesrat.

Cassis-Pizza, Cassis-Brot, Cassis-Torte

Auf den amtierenden Aussenminister warteten tatsächlich noch ein paar Überraschungen in Pfäffikon. Andreas Juchli und das Schneider's Quer-Team haben sich nämlich anlässlich des bundesrätlichen Besuchs etwas ganz Besonderes ausgedacht. So feierte nach der Frage-Runde das Ignazio Cassis-Risottobrot und die Ignazio Cassis-Pizza im Schneider's Quer Premiere. Highlight war bestimmt auch die Ignazio Cassis-Riesentorte, die in der Patisserie-Vitrine zur Schau gestellt wurde. « Fantastico», wiederholte der Tessiner Bundesrat beim Anblick seines « Torten-Portraits».


Nächster Besuch als Bundespräsident?

Ignazio Cassis hat den Bezirk Pfäffikon nicht das erste Mal besucht. Er kam als Fraktionschef der FDP im Nationalrat, gestern als Bundesrat. Auf die Frage, ob sich der Bezirk Pfäffikon auf einen weiteren Besuch freuen dürfe, dann als Bundespräsident, meinte Cassis: «Ma certo, sehr gerne.» Ignazio Cassis wurde am Mittwochabend ausserdem zum Ehrenmitglied der FDP Bezirk Pfäffikon ernannt. Eine Ernennung, die den durch seine Menschlichkeit als Vorbild wirkenden FDP-Bundesrat, sehr gefreut hat.